Regine Hennig   


wurde in Langenhagen geboren und ist auch dort aufgesachsen. Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Mandolinenunterricht im Langenhagener Zupforchester bei Rolf Quedenbaum. 

Mehrere Teilnahmen am Wettbewerb Jugend musiziert führten sie bis in den Bundeswettbewerb, wo sie 2. Preise im Solo- und Ensemblespiel und als Gitarrenbegleiterin erzielte. Weiter war sie festes Ensemblemitglied im Landesjugendzupforchester Niedersachsen sowie im Hannoverschen Zupforchester (Zupforchester der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover) unter der Leitung von Ulrich Beck. 

Nach familiärer Auszeit, beruflicher Umorientierung sowie dem Umzug nach Wunstorf wurde sie Mitglied im Mandolinen- und Gitarrenorchester Egestorf von 1927. Im Niedersächsischen Landeszupforchester (NLZO) spielt sie seit mehr als 15 Jahren. Dieses Orchester ist für sie eine perfekte Harmonie von Musik, Herausforderungen, Leistung, Freude und Freundschaft.