Leitbild, Aufgaben und Ziele des BDZ

 

  • Der Bund Deutscher Zupfmusiker e. V. (BDZ) ist der kompetente Fachverband für das Ensemblemusikzieren mit Zupfinstrumenten.
     
  • Er will Menschen aller Altersgruppen zum aktiven Musizieren in der Gesellschaft anregen und bietet ihnen hierfür geeignete Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen an.
     
  • Die Beschäftigung mit Musik der Gegenwart, das Vermitteln kultureller Werte und die Pflege musikalischer Traditionen sind ihm zentrale Anliegen.
     
  • Die Durchführung von Festivals, Fachtagungen, Interpretations- und Komponistenwettbewerben verfolgt das Ziel, die Zupfmusik weiter zu entwickeln.
     
  • Der BDZ strebt an, möglichst alle Orchester und Ensembles mit Zupfinstrumenten für die Mitgliedschaft zu gewinnen.
     
  • Den Mitgliedern werden attraktive Leistungen zu angemessenen Mitgliedsbeiträgen angeboten.
     
  • Das Leistungsspektrum soll sich am Bedarf der Mitglieder orientieren und beinhaltet praxisbezogene Angebote zur Musikausübung, Weiterbildung und modernen Vereinsführung.
     
  • Der BDZ gestaltet seine Außenbeziehungen aktiv mit dem Ziel, eigene Positionen wirkungsvoll zu vertreten und in musik- und fachpolitischen Meinungsbildungsprozesse einzubringen.
     
  • Er fördert ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen und Erwachsenen in einem interessanten Betätigungsfeld mit attraktiven Aufgaben.
     
  • Zentrales Anliegen des BDZ ist die Förderung der eigenständigen Jugendarbeit, die es als ständige Herausforderung in der sich wandelnden Gesellschaft versteht.
     
  • Unser Fachverband betrachtet sich als Kooperationspartner von Musikorganisationen und -institutionen und strebt die Vernetzung des Laienmusikbereiches mit der professionellen Ebene an.
     
  • Wir begreifen musikalische Bildung und das Ensemblemusizieren als unverzichtbaren Bestandteil unserer soziokulturellen Aufgabe und fördern das musikalische Miteinander verschiedener Generationen und Nationalitäten.
     
  • Die Mitglieder des BDZ pflegen und fördern internationale Beziehungen und nutzen diese zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen Musikkulturen sowie zur Völkerverständigung und Begegnung